natur-fotos.net | Naturfotografien von Christoph Mischke

Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta)

Aufgrund ihrer Gefiederfärbung und der besonderen, nach oben gebogenen Schnabelform gehören Säbelschnäbler zu den auffälligste Limikolen und sind praktisch unverwechselbar. Die ungewöhnliche Schnabelform dient dem Nahrungserwerb. Seitliches Ziehen des leicht geöffneten Schnabels durch das Wasser oder den Schlick ermöglicht das Erbeuten von Krebsen, Würmern und Insekten. Säbelschnäbler sind sehr weit verbreitet (Zentralasien, Europa, Afrika). Je nach Brutgebiet werden Stand-, Strich- und Zugvögel unterschieden. Der Säbelschnäbler gehört zu den wenigen Arten, die aktuell nicht mehr auf der Roten Liste geführt werden müssen (Quelle: wikipedia.de). Gebrütet wird in einer flachen Mulde, in die i.d.R. vier Eier gelegt werden. Beim Brüten bilden die geselligen Tiere gerne lockere Kolonien, zu denen auch Seeschwalben, Austernfischer oder Lachmöwen gehören.